Liebe Leser,

den Begriff „Smart Home“ haben Sie bestimmt schon mal gehört. Vielleicht haben Sie sogar überlegt, Ihr Zuhause entsprechend umzurüsten? Smart Home bedeutet, dass Haushalts- und Multimedia-Geräte vernetzt sind, mit uns und untereinander kommunizieren und dabei zentral gesteuert werden können. Als Fernbedienung nutzen wir Smartphone oder Tablet. Hier möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick geben, wie ein „intelligentes Zuhause“ funktionieren kann.

Wir bei Sanitär Fritz haben seit Kurzem eine Heizungsanlage, die wir über Handy oder PC steuern und überwachen können. Wenn auch bei Ihnen der Einbau einer neuen Heizung ansteht, dann rate ich dazu, sich zunächst damit zu beschäftigen, welche Möglichkeiten die örtlichen Gegebenheiten erlauben. Dabei hilft Ihnen ein weiterer Blogbeitrag. Außerdem empfehlen wir die Installation einer intelligenten Heizungssteuerung. Das bringt mehrere Vorteile mit sich: Zum einen können Sie die Heizkörper individuell programmieren, zum anderen jederzeit steuern – egal von welchem Ort aus. Außerdem hilft eine optimal eingestellte Heizungssteuerung dabei, Energie zu sparen und Emissionen zu vermeiden. Sie können zum Bespiel festlegen, dass die Heizung abends um sechs Uhr automatisch anspringt und nicht den ganzen Tag das leere Haus wärmt. Und falls Sie doch mal früher nach Hause kommen, nutzen Sie die App auf Ihrem Smartphone und passen die Zeit entsprechend an. Diese Möglichkeiten bieten Ihnen bereits smarte Heizungsthermostate. Zusätzlich gibt es Smart Home Heizungssteuerungen, die nicht nur die Wärmeabgabe effizienter machen, sondern auch den Heizkreislauf selbst optimieren.

Die intelligente Heizungssteuerung ist aber nur ein Element eines umfangreichen Smart-Home-Systems. Wassersensoren erkennen, wenn die Waschmaschine ausläuft, smarte Kühlschränke verfügen über eine Kamera, mit der Sie jederzeit nachschauen können, ob noch Milch da ist. Und Fenster und Rollläden lassen sich – per App auf dem Smartphone – automatisch öffnen und schließen. Wer verschiedene Smart-Home-Geräte miteinander verknüpfen und zentral über eine App steuern möchte, braucht dafür eine sogenannte Smart-Home-Zentrale. Der weit verbreitete Router „FRITZ!Box“ bietet einige Smart-Home- Funktionen, ansonsten muss in eine spezielle Smart-Home-Basisstation investiert werden. Um Missverständnissen vorzubeugen: Die „FRITZ!Box“ ist zwar ein Namensvetter, hat aber nichts mit Fritz Gebäudetechnik zu tun.

Möchten Sie wissen, worauf Sie bei einem Smart-Home-System mit einer intelligenten Heizungssteuerung achten sollten und ob es das Richtige für Sie ist? Sprechen Sie uns an, dann finden wir gemeinsam die passende Lösung.

Ihr Karl-Hans Petersen-Fritz